Wochenlinks 20

Wochenlinks 20

Social Media

Leitfaden „Erfolgsmessung in Social Media“
Bei der Einführung von Social Media im Unternehmen sind die Ziele und die Messung der Zielerreichung wichtige Faktoren für den Erfolg. Mit seinem Leitfaden gibt der Bundesverband Digitale Wirtschaft BVDW „einen umfassenden Überblick über das Social-Media-Erfolgsmessungsmodell …, die strategischen Ziele der Social-Media-Arbeit sowie die verschiedenen Metriken der Messebene und geht dabei auf die Besonderheiten der Social-Media-Erfolgsmessung ein“.

Medien-Trends für Nonprofits
Welche Trends sind bei der Kommunikation von gemeinnützigen Organisationen in Zukunft zu beachten? Der Autor stellt sechs Punkte heraus und beschreibt sie näher:

  • zentrale Distribution der Inhalte
  • individuelle Ansprache der Nutzer*innen
  • Perspektivwechsel – Betroffene als Berichterstatter*innen
  • Einsatz von Messaging wie WhatsApp
  • 360°, 3D und Virtual Reality
  • Einfache Bezahlung mit dem Smartphone

Bildung

Übersicht über Online-Vorlesungen deutscher Universitäten
Das privat betriebene Onlineportal Edukatico bietet den Nutzer*innen einen Überblick über die wichtigsten Angebote von Universitäten, MOOC-Plattformen und Weiterbildungsdienstleister*innen. Unterteilt in verschiedene Fachgebiete finden die User*innen Filtermöglichkeiten z.B. nach Sprache, kostenlosen Kursen oder solchen mit Abschlusszertifikat.

Eine Kriegs-App für Kinder des islamischen Staats ist besser gemacht als die 130-Millionen-Euro Sprachlernapps der Bundesregierung
Der Autor vergleicht eine Propaganda App für Kinder, die für Krieg begeistert werden sollen mit Sprachlern-Apps, die vom Bildungsministerium angekündigt wurden, damit Geflüchtete schnell Deutsch lernen können. „Mit Abstand am schlechtesten schnitten da die Tools ab, auf welche die Bundesregierung so gern verweist. Dazu zählt u.a. „Ich will Deutsch lernen“, die App „Informationen für Flüchtlinge“ oder die App „Ankommen“.“

Digitalisierung

Was sind Chatbots und wo sind ihre Grenzen?
Chatbots sind Programme, mit denen man über das Internet (in natürlicher Sprache) kommunizieren kann. Der Begriff setzt sich zusammen aus engl. to chat = plaudern, plappern und bot = [ro]bot. Die Erfindung ist nicht neu, verursacht aber Diskussionen, weil Bots zunehmend in den sozialen Netzwerken zum Einsatz kommen. Aktuell bei der Abstimmung der Briten zum Verbleib in der EU.

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.