Wochenlinks 18

Wochenlinks 18

Datenschutz

Daten Verschlüsseln: Einfach erklärt
Ob Festplatte, E-Mail oder Cloud, nur mit Verschlüsselung können Daten zuverlässig geschützt werden. Alexander Lehmann hat eine Reihe von Erklärvideos produziert. Im vierten Video geht es um die Verschlüsselung von Daten. „Also dann, viel Spaß beim Verschlüsseln und – Backups machen nicht vergessen“.

Social Media

Social Media Checkliste für Veranstaltungsplaner*innen
Eine Checkliste zum Download zeigt, wie Veranstalter*innen Social-Media-Marketing für die Organisation von Events sinnvoll einsetzen können und dabei den Überblick behalten. Die Tipps beziehen sich auf die beliebtesten sozialen Netzwerke.

Integration

App für Geflüchtete aktualisiert, erfolgreich und für „gut“ befunden
Für Geflüchtete dauert es oft Monate, bis sie einen Platz in einem staatlich finanzierten Sprachkurs (Integrations­kurs) bekommen.  Da liegt es nahe, das Smartphone zum Lernen zu nutzen. Stiftung Warentest hat zwölf Apps für Deutsch-Anfänger*innen getestet und zwei mit „empfehlenswert“ bewertet, „Ankommen“ vom Bundes­amt für Migration und Flücht­linge (BAMF) und „Lern Deutsch – Stadt der Wörter“ vom Goethe-Institut.

Digitalisierung

Digitalisierung und Politik – Werft euer iPhone weg!
Der Autor Harald Welzer vertritt in seinem Buch einige provokante Thesen zur Digitalisierung, z.B. dass die digitale Welt einen hohen Energie- und Ressourcenverbrauch hat und dass die Gesellschaft in die Vormoderne zurückfällt. „Die Hypermoderne fällt in Schicksalhaftigkeit zurück, das ist mir bei Sharing-Geschichten klar geworden“, sagt Welzer. „Es ist eine Gesellschaft, in der der Uber-Taxifahrer keinen Arbeitsschutz und nichts mehr hat, und das tolle Argument lautet, du kannst dein Schrottauto und deine letzte Privatsphäre bei Airbnb kapitalisieren.“

Arbeit

Digitalisierung und „Wissensarbeit“: Der Informationsraum als Fundament der Arbeitswelt der Zukunft
Beim Thema Digitalisierung wird in Deutschland vor allem über „Industrie 4.0“ diskutiert und die Auswirkungen des Einsatzes von Robotern in der Fertigung. Bei der Wissensarbeit, dem beschäftigungsstärksten Feld „ist die Digitalisierung bereits heute weit fortgeschritten. Arbeitsgegenstand und Arbeitsmittel sind hier sehr häufig konsequent digitalisiert, Arbeit ohne digitale Geräte und Systeme kaum mehr vorstellbar. Wer die Digitalisierung der Arbeitswelt verstehen will, muss deshalb auch die Veränderungen in der Wissensarbeit betrachten.“

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.