Darknet, Künstliche Intelligenz und Schokolade für ein Passwort – Wochenlinks 31

Darknet, Künstliche Intelligenz und Schokolade für ein Passwort – Wochenlinks 31

Internet

Vorgehen von Ermittler*innen, wenn sie im „Darknet“ tätig werden
Anläßlich des Amoklaufs von München wurde viel über illegale Vorgänge im „Darknet“ berichtet. Darunter versteht man einen komplett verschlüsselten Teil des Internets, der von „Eingeweihten“ exklusiv genutzt wird, u.a. auch für Waffengeschäfte. Für die Ermittlungsbehörden ist dieser „nicht öffentliche Bereich“ natürlich von hohem Interesse. „Das Bundeskriminalamt (BKA) kann allerdings keine belastbaren Zahlen nennen, wieviele solcher Plattformen existieren. Über die genauen Methoden der „Cybercrime“-Ermittler und ob auch der Einsatz von offensiven Hacking-Werkzeugen vorkommt oder geplant ist, dazu schweigen sich die interviewten Kriminalbeamten allerdings aus.“

Digitalisierung

Es gibt keine Künstliche Intelligenz
Im Themenfeld der digitalen Entwicklung gibt es immer wieder einzelne Themen, um die es einen regelrechten Hype gibt. Aktuell ist es die „Künstliche Intelligenz“ (KI), eingesetzt z.B. bei selbstfahrenden Autos. Basis der KI sind Algorithmen. „Man spricht bei den verwendeten Algorithmen auch von maschinellem Lernen. Am weitesten erforscht und eingesetzt wird dabei das überwachte Lernen (supervised learning).“ Der Autor erklärt uns, welche grundlegenden Komponenten Algorithmen enthalten müssen, um sie für Problemlösungen einsetzen zu können.

Datenschutz

Datenschutz: Gib mir Schokolade, und ich gebe dir mein Passwort
Normalerweise verschließen wir unsere Wohnungstüren, aus Angst, dass Unbefugte uns „besuchen“ und unsere Wertgegenstände mitnehmen. In der digitalen Sphäre scheint diese Vorsicht deutlich geringer zu sein. Eine Untersuchung der University of Luxembourg und der International School of Management Stuttgart (ISM) hat 1.200 Proband*innen darauf getestet, ob sie in einer bestimmten Situation Ihre Zugangsdaten herausgeben. „Ganze 47,9 Prozent der Teilnehmer eines Experiments waren nämlich genau dazu bereit, nach dem man ihnen kurz zuvor eine Tafel Schokolade angeboten hatte.“

Gaming

Daten-Ungerechtigkeit: Pokémon Go spielt sich besser im Reichenviertel
Eine Recherche des Miami Heralds hat ergeben, dass sich soziale Ungleichheiten auch in der virtuellen Welt fortsetzen: “ Vergleicht man wie der Miami Herald die Daten der Ingress-Portale mit der Verteilung von weißen, schwarzen und hispanischen Haushalten in US-Großstädten, wird sichtbar, dass in Städten wie New York, Miami oder Chicago in größtenteils von Afroamerikanern bewohnten (und somit statistisch gesehen häufig ärmeren) Vierteln weniger Portale stehen – und es somit dort auch weniger Pokéstops gibt.“

Big Data

Social Innovation und Big Data gehören zusammen
Die sinnvolle Verknüpfung großer Datenmengen und innovative Maßnahmen zur Lösung sozialer Probleme bringt man nicht unbedingt miteinander in Verbindung. In der richtigen Kombination können beide aber sinnvolle Lösungsansätze für wichtige Themen unserer Zeit bringen. Anhand des Gesundheitsbereichs zeigt der Autor Beispiele, wie Technologien zu einer Verbesserung von sozialen Bedingungen beitragen können. „Neben anderen IT-Technologien spielen Big-Data-Lösungen eine wichtige Rolle. Sie liefern bereits bei der Planung und Umsetzung der Konzepte die notwendigen Informationen, indem Daten in bislang nicht gekanntem Ausmaß zusammengetragen und ausgewertet werden.“

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.