Verschwörungstheorien, Computerspiele und Rechtsberatung im Internet – Wochenlinks 34

Verschwörungstheorien, Computerspiele und Rechtsberatung im Internet – Wochenlinks 34

Datenschutz

Nutzer haben geringes Bewusstsein für Verschlüsselung von Chats
In einer Studie wurden Personen in den USA, Großbritanien und Deutschland befragt, welches Wissen sie über die Verschlüsselung von Instant-Messaging-Diensten haben. Am meisten genutzt werden WhatsApp, Facebook Messenger und Google Hangouts. „Die Ergebnisse deuten auf ein geringes Bewusstsein für verschlüsselte Sofortnachrichten hin.“

Social Media

98 Daten, die Facebook über dich weiß und nutzt, um Werbung auf dich zuzuschneiden
Nach einer Liste von netzpolitik.org über Daten, die Facebook selbst erfasst oder von anderen Firmen dazu kauft, weiß das Unternehmen mehr über uns, als uns lieb sein kann. „Es ist Facebooks Geschäftsmodell, so viele direkte und indirekte Daten wie möglich über Nutzer anzusammeln und dann zu bestimmen, wem es zu welchem Preis Zugang zu diesen gewährt. Wenn man Facebook benutzt, vertraut man dem Unternehmen Aufzeichnungen über alles an, was man tut. Ich denke, die Leute haben Gründe, darüber besorgt zu sein.“

Virtual Reality

Bitkom-Studie: Spielebranche erwartet weiteres Wachstum durch Virtual Reality
Computerspiele erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, in Deutschland gibt es rund 30 Mio. Nutzer*innen. Virtuelle Realität wird diese Entwicklung voraussichtlich beschleunigen. Die Bitkom hat ca. 1.200 Personen zu dem Thema befragt und dabei unter anderem herausgefunden: „„Gaming hat sich als Freizeitbeschäftigung für Erwachsene etabliert und wird auch als solche wahrgenommen“.

Recht

Legal-Tech boomt: Die Rechtsberatung wandert ins Internet
Auch die Rechtsbranche ist von der Digitalisierung betroffen. Unter dem Begriff LegalTech Bereich versteht man Unternehmen, die Rechtsfragen mit technischen Lösungen beantworten. „Bisher gibt es zwei Varianten: Die Vermittlungsplattform, die gesammelte Daten von individuellen Fällen an Anwälte weitergibt oder on-demand Online-Portale, die Rechtsstreitigkeiten mit systematischer, automatisierter Bearbeitung zu lösen versuchen.“

Wissenschaft

Forschungsprojekt: Internet hat Verschwörungstheorien populär gemacht
Der Wissenschaftler Michael Butter forscht an der Universität Tübingen in einem Projekt zu Verschwörungstheorien. Der Versuch ein Ereignis mit einer Verschwörung zu erklären ist keine neue Erscheinung. Durch das Internet wird die Sichtbarkeit solcher Theorien allerdings verstärkt. „Heutzutage geht man einmal online und man findet viele, viele Angebote. Gleichzeitig ist, glaube ich, der wichtigste Effekt des Internets, dass es eine Tendenz verstärkt, die wir in den USA schon vor dem Anbruch des Internets gesehen haben, nämlich, dass letztendlich die Gesellschaft sich auflöst in Teilgesellschaften, in Teilöffentlichkeiten, wo man nur noch das wahrnimmt, was die eigene Meinung eigentlich bestärkt und das ignoriert, was der eigenen Meinung widerspricht.“

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.