Digitales Verbrechen, Diskriminierung durch „multikulturelles Marketing“ und Phishing – Wochenlinks 44

Digitales Verbrechen, Diskriminierung durch „multikulturelles Marketing“ und Phishing – Wochenlinks 44

Recht

Schaden durch Phishing & Pharming
Mit verschiedensten Methoden wird bei Phishing und Pharming versucht, an sensible Daten wie Passwörter oder Kreditkartennummern zu gelangen – und damit Internetuser*innen um ihr Geld zu bringen. Im vierten Teil Ihrer Reihe zu Phishing und Pharming erklärt die Rechtsanwältin Diana Nadeborn, was Bankkund*innen, die davon betroffen sind, beachten müssen, um nicht auf dem Schaden sitzen zu bleiben.

MailChimp, Newsletter und Datenschutz – Anleitung mit Muster und Checkliste
MailChimp ist eines der weltweit führenden E-Mail Marketing Tools. Auch in Deutschland erfreut es sich großer Beliebtheit, obwohl die Empfängerdaten auf einem Server in den USA gespeichert werden. Der Beitrag zeigt „zuerst die rechtlichen Hintergründe. … Hierzu erhalten Sie eine Mustervorlage für Ihre Datenschutzerklärung sowie eine Checkliste mit den Punkten, die Sie beachten müssen.“

Social Media

Feature statt Bug: Facebook redet Diskriminierung als „multikulturelles Marketing“ schön
Facebook nutzt die Daten seiner monatlich knapp eine Milliarde Nutzer*innen für personalisierte Online-Werbung. Das Nachrichtenportal Pro Public hat für die USA nun herausgefunden, dass Werbetreibende auch die Kategorie „ethnische Affinität“ nutzen können, um bestimmte Gruppen z.B. bei der Werbung im Immobilienbereich auszuschließen.

Digitalisierung

Verbrechen 4.0 — Digitalisierung in der kriminellen Szene
Strumpfhose über dem Gesicht war früher, jetzt finden auch Verbrechen im digitalen Raum statt. Von den Sicherheitsbehörden besonders gefürchtet, sind Angriffe auf die sogenannte kritische Infrastruktur: das Stromnetz, Krankenhäuser, Behörden und andere Bereiche, die für das Funktionieren einer modernen Gesellschaft unerlässlich sind. „Eine Mafia 4.0 gibt es zumindest bislang offenkundig nicht. Doch da Unter- und Oberwelt in ähnlicher Weise vom digitalen Wandel erfasst werden, erwarten manche Fachleute, dass auch traditionelle Banden ins eigentliche Digitalgeschäft einsteigen.“

eHealth

BMBF-Fördermittel für medizinisches Virtual-Reality-Projekt
Das UniTyLab der Hochschule Heilbronn setzt im Projekt EVElyn hochmoderne Virtual Reality-Techniken für die ambulante Psychotherapie zur Therapie mittels virtuell simulierten Ängsten ein. „Anstatt einzelne Sitzungen der Konfrontationstherapie in realer Umgebung durchzuführen, werden Patienten ihren Ängsten virtuell ausgesetzt. Dazu tragen sie eine Virtual Reality-Brille und können über natürliche Bewegungsabläufe mit dem System interagieren. Durch den Einsatz dieser Technik sollen der Therapieaufwand erheblich gesenkt und Hemmschwellen abgebaut werden.“

0 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.